Verwaltungsfachangestellte/-r

Berufliche Aufgaben

Die Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten ist ein Ausbildungsberuf des öffentlichen Dienstes.
Während der Ausbildung werden u. a. folgende Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt:

  • Verwaltungstechnik
  • Arbeitsorganisation und bürowirtschaftliche Abläufe
  • Personalwesen
  • Haushalts- und Rechnungswesen
  • fallbezogene Rechtsanwendung und Verwaltungsverfahren
  • Mittlere Reife 
(Qualifizierter Sekundarabschluss I)
  • 3 Jahre
  • Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden
  • Es besteht ein jährlicher Urlaubsanspruch in Höhe von 30 Arbeitstagen

Stand 01.12.2022:

im ersten Ausbildungsjahr 1.086,82 Euro

im zweiten Ausbildungsjahr 1.140,96 Euro

im dritten Ausbildungsjahr 1.190,61 Euro

  • Jahressonderzahlung zum 01.12. in Höhe von 95% der Ausbildungsvergütung
  • Abschlussprämie in Höhe von 400,00 € bei erfolgreichem Bestehen der Abschlussprüfung im ersten Versuch
  • Berufsbildende Schule III Mainz
  • dienstbegleitender Unterricht beim Kommunalen Studieninstitut Mainz

Sie erfolgt in verschiedenen Abteilungen der Zentralverwaltung und in einigen Fachbereichen der Universität, wie z. B.:

  • Abteilung Personal
  • Abteilung Finanzen und Beschaffung
  • Abteilung Zentrale Dienste
  • Förderungsabteilung (BAFöG)
  • Ressort Forschung und Lehre der 
Universitätsmedizin
  • Zwischenprüfung im 2. Jahr
  • Abschlussprüfung zum Ende der 
Ausbildung

Fabian Fislake, 3. Ausbildungsjahr
„[...] am wichtigsten ist am Ende die Fähigkeit Rechtstexte richtig verstehen und anwenden zu können. Es gibt dabei eine ganze Reihe von Rechtsgebieten, die behandelt werden. Das macht es eigentlich ganz abwechslungsreich."
„Durch die Unterschiedlichkeit der Abteilungen und Einrichtungen der Universität gibt es einen wirklich idealtypischen Arbeitstag [...] selten. Die Aufgaben sind oft so bunt wie die Universität selbst. Außerdem gibt es durch die flexible Arbeitszeit nicht überall einen strikt durchtakteten und durchgeplanten Arbeitstag, sondern es kann relativ flexibel auf das Arbeitsaufkommen reagiert werden."