Universitätsprofessur für Numerische Mathematik

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) gehört zu den großen Universitäten in Deutschland. In der Wissenschaftsregion Rhein-Main entfaltet sie ihre Leistungsstärke, Innovationskraft und Dynamik. Als Volluniversität ermöglicht die JGU ein Fachgrenzen überschreitendes Lehren und Lernen und eröffnet großes Potenzial für international renommierte, interdisziplinäre Forschung. Fast all ihre Einrichtungen vereint die JGU auf einem innenstadtnahen Campus – ein Ort lebendiger akademischer Kultur für Forschende, Lehrende und Studierende aus allen Kontinenten.

Im Fachbereich Physik, Mathematik und Informatik ist am Institut für Mathematik zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Universitätsprofessur für Numerische Mathematik

Bes. Gr. W 2 LBesG | Beamtenverhältnis auf Lebenszeit

zu besetzen.

Aufgaben und Erwartungen:

Die Arbeitsgruppe Numerik am Institut für Mathematik ist eingebettet in gemeinsame Forschungsaktivitäten mit den Naturwissenschaften, insbesondere im Rahmen des Mainz Institute of Multiscale Modeling (M3ODEL, model.uni-mainz.de). Es wird erwartet, dass die zukünftige Stelleninhaberin/der zukünftige Stelleninhaber diese Aktivitäten unterstützt und sinnvoll ergänzt. Gesucht wird daher eine international ausgewiesene Forscherpersönlichkeit (m/w/d) mit nachgewiesener Expertise in Uncertainty Quantification oder hochdimensionaler Approximation oder theoretisch fundierten Untersuchungen in Data Science oder in der Numerik partieller Differentialgleichungen und deren Umsetzung im High-Performance Computing. Es wird erwartet, dass in der Bewerbung ein entsprechender Bezug zu M3ODEL herausgearbeitet wird.

Im Bereich der Lehre soll die Numerik in voller Breite vertreten werden. Es wird zudem erwartet, dass sich die oben genannte Professur angemessen an allen Lehraufgaben des Instituts für Mathematik beteiligt und sich insbesondere im Masterstudiengang „Computational Sciences/Rechnergestützte Naturwissenschaften“ engagiert.

Weiterhin wird erwartet, dass sich die Stelleninhaberin oder der Stelleninhaber an der akademischen Selbstverwaltung aktiv beteiligt.

Voraussetzungen:

  • Bewerberinnen und Bewerber müssen neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen die in § 49 Hochschulgesetz Rheinland-Pfalz geforderten Einstellungsvoraussetzungen erfüllen.
  • Neben der Promotion sind hervorragende wissenschaftliche Leistungen nachzuweisen.

Das Land Rheinland-Pfalz und die JGU vertreten ein Konzept der intensiven Betreuung der Studierenden und erwarten deshalb eine hohe Präsenz der Lehrenden an der Universität, darüber hinaus eine kooperative, teamorientierte und gestaltende Arbeitsweise, ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und die Bereitschaft, Verantwortung im Sinne der Führungsleitlinien der JGU zu übernehmen und sich entsprechend aktiv weiterzuentwickeln.

Wir bieten:

Die JGU unterstützt nachdrücklich die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und fördert die berufliche Weiterentwicklung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf Basis eines umfangreichen Personalentwicklungsangebots.

Die JGU ist ein Ort der Vielfalt und begrüßt qualifizierte Bewerbungen von Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen.

Die JGU ist bestrebt, den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen und hat daher ein besonderes Interesse an der Bewerbung von Frauen.

Menschen mit Schwerbehinderung werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ihre Bewerbung einschließlich Lebenslauf, Zeugnissen, Urkunden, sowie Publikationen; (eigenständige) Drittmittel, derzeitige und geplante Forschungsvorhaben; bisherige Lehrtätigkeit, Lehrkonzept richten Sie bitte bis zum 22.05.2022 digital in einer pdf-Datei an den

Dekan des Fachbereichs Physik, Mathematik und Informatik
Univ.-Prof. Dr. Patrick Windpassinger
E-Mail: info@phmi.uni-mainz.de

 

Hinweise zum Datenschutz

 

Zurück zu allen Stellenausschreibungen