Universitätsprofessur für Translationswissenschaft: Dolmetschen

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) gehört zu den großen Universitäten in Deutschland. In der Wissenschaftsregion Rhein-Main entfaltet sie ihre Leistungsstärke, Innovationskraft und Dynamik. Als Volluniversität ermöglicht die JGU ein Fachgrenzen überschreitendes Lehren und Lernen und eröffnet großes Potenzial für international renommierte, interdisziplinäre Forschung.

Im Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft in Germersheim ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Universitätsprofessur für Translationswissenschaft: Dolmetschen

Bes. Gr. W 2 LBesG  | Beamtenverhältnis auf Lebenszeit

zu besetzen.

Der Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft ist ein international renommierter Standort für die Translationsforschung und die Ausbildung von Dolmetscher/innen und Übersetzer/innen. Er hält ein Lehrangebot in den Bereichen Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft für 13 Studiensprachen bereit und kooperiert mit über 100 Partneruniversitäten weltweit. Für die Ausbildung von Dolmetscher/innen stehen fünf Räume mit Dolmetschlehranlagen (insgesamt 51 Dolmetschkabinen) auf dem aktuellen Stand der Technik (2019 renoviert) zur Verfügung.

Aufgaben und Erwartungen:

Gesucht wird eine Person (m/w/d), die

  • den Bereich Translationswissenschaft mit dem Schwerpunkt Dolmetschen in seiner ganzen Breite in Forschung und Lehre vertritt
  • das bestehende Studienangebot zur Dolmetschpraxis und -wissenschaft betreut und erweitert
  • das zukünftige Studienangebot insbesondere hinsichtlich der Integration unterschiedlicher
    Dolmetschformen und -felder sowie der Verschränkung der Bereiche Dolmetschen und Übersetzen gestaltet
  • über universitäre Lehrerfahrung verfügt und neue Lehr- und Lernformate entwickelt
  • sich darüber hinaus in der fächerübergreifenden und interdisziplinären Lehre engagiert,
  • über Auslandserfahrung und Erfahrung im Umgang mit internationalen Studierenden verfügt
  • aktuelle gesellschaftliche und technologische Entwicklungen wie Migration und Digitalisierung und deren Auswirkungen auf das translatorische Feld in Forschung und Lehre aufgreift
  • an translationswissenschaftlichen und interdisziplinären Forschungsprojekten (Verbundprojekten) mitwirkt und sich für die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses einsetzt
  • mit der nationalen und internationalen scientific community ebenso wie mit Vertreter/innen der
    Berufspraxis im Bereich Dolmetschen gut vernetzt ist, Kooperationen initiiert und vorhandene ausbaut
  • über hervorragende Deutschkenntnisse verfügt und mindestens zwei weitere Sprachen mitbringt
  • möglichst umfängliche berufspraktische Erfahrungen in unterschiedlichen Bereichen des Dolmetschens sowie des Übersetzens nachweisen kann, sowie
  • möglichst über Erfahrung in der curricularen Gestaltung von translatorischen Studiengängen verfügt.

Voraussetzungen:

  • Bewerber/innen müssen neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen die in § 49 Hochschulgesetz Rheinland-Pfalz geforderten Einstellungsvoraussetzungen erfüllen.
  • Neben einem einschlägigen Studium und einer sehr guten Promotion sind hervorragende wissenschaftliche Leistungen nachzuweisen

Das Land Rheinland-Pfalz und die JGU vertreten ein Konzept der intensiven Betreuung der Studierenden und erwarten deshalb eine hohe Präsenz der Lehrenden an der Universität. Sie erwarten darüber hinaus eine kooperative, teamorientierte und gestaltende Arbeitsweise, ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und die Bereitschaft, Verantwortung im Sinne der Führungsleitlinien der JGU zu übernehmen und sich entsprechend aktiv weiterzuentwickeln. Bereitschaft zum Engagement in der akademischen Selbstverwaltung sowie eine umfassende fachliche und soziale Kompetenz in einem interdisziplinären und multiprofessionellen Umfeld sind erwünscht

Wir bieten:

Die JGU unterstützt nachdrücklich die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und fördert die berufliche
Weiterentwicklung ihrer Mitarbeiter/innen auf Basis eines umfangreichen Personalentwicklungs-Angebots.

Als Ort der Vielfalt begrüßt die JGU qualifizierte Bewerbungen von Menschen mit unterschiedlichen
Hintergründen.

Die JGU ist bestrebt, den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen und hat daher ein besonderes Interesse an der Bewerbung von Frauen.

Menschen mit Schwerbehinderung werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

 

 

Ihre Bewerbung (auf das Stellenprofil bezogenes Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, voll-ständiges Publikationsverzeichnis, Auflistung und Kommentierung von fünf im Sinne der Ausschreibung besonders einschlägigen Publikationen, Nachweis über Erfahrungen in der Drittmitteleinwerbung, Kurzdarstellung derzeitiger und geplanter Forschungsvorhaben, Verzeichnis abgehaltener Lehrveranstaltungen, Lehrkonzept auf max. 2 Seiten) richten Sie bitte bis zum 04.04.2022 digital in einer pdf-Datei an die

Dekanin des Fachbereichs Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft
Univ.-Prof. Dr. Dilek Dizdar
E-Mail: dekan06@uni-mainz.de

Hinweise zum Datenschutz

 

 

Zurück zu allen Stellenausschreibungen